Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Wanderung auf die Hochwurzen und auf das Roßfeld

Anfang August 2016 wanderte ich in Schladming-Rohrmoos auf die Hochwurzen und folglich auch noch auf das Roßfeld.

Ausblick von der Hochwurzen und vom Roßfeld

Wandersteig auf die Hochwurzen:

Ich stieg auf auf dem Hochwurzen Parkplatz in den Wandersteig Nr. 60 ein. Der Anstieg führt von der Gipfelbahn Hochwurzen auf die 1.850 Meter hohe Hochwurzen. Diese Wanderung ist geprägt von Wiesen und Waldböden. Je höher man steigt, umso spannender wird der Ausblick über das Ennstal.

Die Gehzeit beträgt zwischen 1,5 und 2 Stunden, wobei man sich für tolle Fotoaufnahmen Zeit lassen und nicht auf die Uhr schauen sollte.

Weiter auf das Roßfeld:

Das Roßfeld ist bekannt für das weite mit Gras bewachsene Plateau oberhalb der Baumgrenze. Dies wollt ich mir nicht entgehen lassen. Von der Hochwurzen gelangt man auf einem gut markierten Wanderweg zum Hüttecksattel. Danach beginnt der leichte Anstieg über Serpentinen auf das Roßfeld.

Auf der Nordflanke des Roßfelds kommt man am Blasloch vorbei. Das Blasloch (auch Windröhren-Windkluft-Eiskeller) ist eine Felsspalte, die im Sommer als natürlicher Kühlschrank dient. Im Sommer strömt warme Luft hinein, kühlt sich in den tiefen Klüften an den Gesteinen ab und strömt als Kaltluft wieder an die Oberfläche. Im Winter verhält es sich genau umgekeht. Die Ursache dafür ist, dass das tiefer gelegene Gestein während des gesamten Jahres gleichmäßig temperiert ist und sich die Luftströmungen in den Kluftgängen diesen Temperaturen anpassen.

Nach rund 30 Minuten erreicht mas das Roßfeldplateau auf 1.919 Meter Seehöhe. Von dort hat man einen beeindruckenden 360 Grad Panoramablick über die Schladminger Tauern und dem Dachsteinmassiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern (*) markiert. Dein Eintrag wird von uns überprüft und schnellstmöglich freigegeben.

nach oben