Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Opferung

Die Wallfahrtskirche Frauenberg befindet sich in Gemeinde Ardning auf dem gleichnamigen 130 Meter hohen Berg, der auch Kulm genannt wird.

Die Wallfahrtsstätte auf dem Frauenberg ist eine Ort der inneren Ruhe. Diese katholische Pfarrkirche wird vom Benediktinerstift Admont verwaltet. Der kirchliche Name dieser Barockkirche ist Mariä Opferung.

Die beiden Zwiebeltürme sind der beeindruckenden Bergwelt des Gesäuses zugewandt.

Chronik:

1175 wurde der Berg Kulm, später auch Frauenberg genannt, erstmals urkundlich erwähnt. Überlieferungen zufolge schwemmte 1402 die hochwasserführende Enns eine Marienstatue aus Holz an. Dieser Statue, die auch der spätere Namensgeber ist, wurden auch Wunder nachgesagt. Vermutlich aus diesem Grund errichtete das Stift Admont eine Wallfahrtsstätte. Mit den beginnenden Wallfahrten wurde eine gotische Kapelle errichtet. Mit dem 7. November 1423 ist die erste Kirchweihe belegt. 1702 wurden die Zwiebeltürme an der Ostseite der Kirchenanlage gebaut. Der Barock-Bildhauer Josef Thaddäus Stammel stellte 1740 den Gnadenaltar her und fertigte Holzskulpturen an.

Kalvarienberg

Der begehbare monumentale Kalvarienberg (Kreuzigungsgruppe Jesus Christus) wurde 1823 auf dem Frauenberg östlich der Kirche gebaut.

Das kreisförmige Denkmal wurde wahrscheinlich an jener Stelle gebaut, wo einst eine mittelalterliche oder noch ältere Befestigungsanlage stand.

Der Zugang befindet sich an der Westseite und führt entlang einer Allee, die mit Heiligenfiguren auf Säulen gesäumt wird. Nach ein paar Stufen erreicht man die Plattform der Kreuzigungsgruppe.

Über abwärtsführende Stufen gelangt man zur äußeren Galerie des kreisrunden Kalvarienberges. Entlang dieses Rundganges sind 16 Nischen mit religiösen Skulpturen angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern (*) markiert. Dein Eintrag wird von uns überprüft und schnellstmöglich freigegeben.

nach oben