Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Löwenzahnhonig selbst gemacht

Gastartikel von Elke Schörghofer (Unterlehengut)

Hallo, ich bin Elke Schörghofer und wohne in Flachau im Salzburger Land. Ich erkläre hier wie man selber einen wohlschmeckenden Löwenzahnhonig herstellt.

Löwenzahnhonig

Die Idee dazu kam uns in der Natur:

Ich bin mit meinem Enkelsohn unterwegs und zeige ihm ein paar Blumen und Kräuter auf unserer Wiese. Wir beobachten eine Biene, wie sie eifrig an einer Löwenzahlblüte Nektar sammelt. Ihr Füßchen sind schon ganz gelb. Gabriel ist begeistert. Ich erzähle ihm wie wichtig die Bienen für die Natur und für uns Menschen sind.

Ich weiß, dass er gerne Honig isst und als ich ihm erkläre, dass wir auch selber Honig machen können ist er ganz begeistert. Wie ein kleiner Wirbelwind flitzt er durch die gelbe Blütenpracht bis er feststellt, dass seine Beine auch schon ganz gelb sind. Gemeinsam sammeln wir 500 Löwenzahnblüten und geben sie in eine Schüssel.

Löwenzahnhonig Rezept:

Wichtig ist den Löwenzahn bei Sonnenschein und am Vormittag pflücken, wenn er seine Blüten voll entfaltet hat.

Später in der Küche zupfen wir die gelben Blütenblätter aus den Blütenkelchen und bringen sie mit 3 Liter Wasser zum Kochen. Nach rund 3 Minuten Kochzeit stellen wir den Topf vom Herd und lassen den Sud bis zum nächsten Tag ziehen.

Am nächsten Tag leeren wir den Sud durch ein feines Sieb und vermischen es anschließend mit 3 kg Zucker. Wir schneiden 3 Biozitronen in Scheiben und geben sie ebenfalls in den Topf. Jetzt müssen wir das Gemisch zum Kochen bringen und es rund 4 Stunden leicht köcheln lassen.

Nach einiger Zeit kann man schon die goldgelbe Farbe des Löwenzahnhonigs erkennen. Wir machen eine Kostprobe. Dafür geben wir 2 Esslöffel der heißen Mischung in eine Schale und lassen sie erkalten. Beim Kosten erkennen wir schon deutlich die zähflüssige Konsistenz, unser Honig ist fertig. Noch heiß füllen wir ihn in saubere Gläser, die wir gleich verschließen.

Der selbstgemachte Löwenzahnhonig schmeckt super.

Zutaten:

  • 500 Löwenzahnblüten
  • 3 kg braunen Rohrzucker
  • 3 l Wasser
  • 3 Biozitronen (in Scheiben geschnitten)

Löwenzahnhonig ist sehr aromatisch und hat eine intensive Gold-Farbe. Durch den hohen Gehalt an Bitterstoffen ist der Löwenzahn gesund für Magen und Galle und stimuliert Nieren- und Leberaktivität. Er ist sehr gut gegen Husten und Erkältungskrankheiten und regt Stoffwechsel und Durchblutung an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern (*) markiert. Dein Eintrag wird von uns überprüft und schnellstmöglich freigegeben.

nach oben