Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Der Hochgolling

Der Hochgolling ist ein Grenzberg zwischen Steiermark und Salzburg und ist mit 2.862 Meter über dem Meer der höchste Berg in den Schladminger Tauern.
Hochgolling Nordflanke
Vom Parkplatz Riesachfall im hinteren Rohrmoos-Untertal beginnend führt der markierte Wanderweg 778 zum Hochgolling leicht ansteigend entlang des Steinriesenbaches in das Steinriesental.

Der Weg schlängelt sich an der Steinwenderalm und danach am Labererboden vorbei bis zum steilen Anstieg zur Gollinghütte. Diese Steilstufe wird vom Wasserfall des Steinriesenbaches eindrucksvoll geprägt.

Ab der Gollinghütte schlängelt sich der Wanderweg 778 entlang des Baches flach bis zum Gollingwinkl, dem größten Natur-Amphitheater der Welt.

Vom Gollingwinkl und am Fuße der eindrucksvollen und mächten 1.200 Meter hohen Gollingnordwand führt der Steig rechts bergwärts über ein grobes Geröllfeld zur Gollingscharte auf 2.326 Meter über dem Meer. Danach gehts steil aufwärts über grobe und glatte Steinplatten in Richtung des Gipfels.

Oberhalb der sogenannten Gollingscharte gibt es zwei Varianten. Empfehlenswert zum Bergwandern ist der normale Steig, während der Steig über den Nortwestgrat nur für erfahrene und schwindelfreie Bergsteiger zu erklimmen ist.

Tourdaten:

  • Seehöhe: 2.862 Meter
  • 5,5 Stunden Gehzeit mit zum Gipfel
  • schwierige hochalpine Bergtour
  • Trittsicherheit und bei Bewältigung des Nordewestgrates ist auf alle Fälle Schwindelfreiheit Voraussetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern (*) markiert. Dein Eintrag wird von uns überprüft und schnellstmöglich freigegeben.

nach oben