Direkt zum Inhalt
Menu ≡

Beinwellsalbe › Wirkung dieser Heilpflanze

Beinwellsalbe ist eine anerkannte Heilpflanze und wurde bereits in der Antike zur Heilung bei Knochenverletzungen angewandt. Heute wird Beinwell als Arzneimittel bei Entzündungen, Muskel- und Knochenverletzungen genutzt.

Heilpflanze Beinwell

Anwendung und Wirkung

Seit mehr als 2 Jahren plagen mich Schmerzen und Steifheit in beiden Fersen, insbesondere nach längerem Gehen auf Apshalt oder nach ausgedehnten Wanderungen.

All die folgenden Arztbesuche brachten keine konkrete Diagnose und keine der zahlreich verschriebenen Salben brachten Linderung. Genaue Untersuchungen in der Radiologie brachten ebenfalls kein Ergebnis. Schlussendlich wurde mir noch eine teure Schuheinlage verordnet, mit der es eigentlich nur noch schlimmer wurde.

Irgendwann erfuhr ich vom „Echten Beinwell“, eine Heilplanze, die seit jeher als Wund- und Heilkraut angewandt wird. Folglich habe ich mich über die genauen Eigenschaften, Wirkung und Anwendungsbereichen von Beinwell erkundet. Die Salbe sollte nur äußerlich und bei keinen offenen Wunden für die Dauer von maximal 4 – 6 Wochen angewandt werden. Von einer inneren Einnahme sieht man heutzutage ab, da der Beinwellwurzel eine leberschädigende Wirkung nachgesagt wird.

Als eingefleischter Anhänger der Schulmedizin war ich schon sehr skeptisch. Aber was solls, nach all den erfolglosen Arztbesuchen in den Jahren war es doch einen Versuch wert.

Immer abends rieb ich beide Fersen mit einer selbstgemachten Beinwellsalbe ein. In den ersten Tagen konnte ich keine Besserung wahrnehmen. Ich humpelte weiterhin vor Schmerzen. Aber was ich einmal anfange, bringe ich auch zu Ende.

Daher änderte ich ein wenig die Anwendung und zwar massierte ich ca. 2 Fingerspitzen der Salbe zwischen 10 und 15 Minuten auf den schmerzenden Stellen und im näheren Umkreis ein.

Siehe da, nach 3 Tagen konnte ich eine Linderung der Fersenschmerzen feststellen und im Laufe der folgenden Tagen waren die Schmerzen so gut wie weg.

Das Gehen wurde weitgehende verbessert, die Steifheit der Fersengelenke war weg.

Auch wenn nach einer ergiebigen Bergtour die Fersen wieder weh tun, ist das bei Weitem kein Vergleich gegen früher. Eingerieben und einmassiert mit Beinwell sind die Schmerzen am nächsten Tag wieder weg.

Mein Fazit über dieses Heilkraut

Es wird sehr viel im Netz über diese Heilplanze geschrieben, auch darüber, wie man die Salbe, Creme oder Tinktur selber herstellt. Daher möchte ich euch diesbezüglich nicht langweilen, aber eines muss ich einfach loswerden: kein Arzt konnte mir helfen, die Kräuter der Natur jedoch schon.

Wer mehr über die Wirkung und Herstellung von Beinwellsalbe erfahren möchte, dem empfehle ich die Kontaktaufnahme zu Maria Spring. Natürlich werden auch gerne alle Kommentare beantwortet.

  • E-Mail: maria.spring@gmx.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem Stern (*) markiert. Dein Eintrag wird von uns überprüft und schnellstmöglich freigegeben.

nach oben